Sth Emil Friedrich ☞Oskar  ROCHOLL, Kaufmann zu Dort-mund, vordem zu Kassel und Berlin. – Er kam in jungen Jahren nach dem Ableben seines Vaters zu seiner Tante Friederike ROCHOL[08054000]

nach Lippstadt und später zu seinem Onkel Ludwig R'L[07004017] nach Kassel. Seine Lehrzeit absolvierte er in Onkel Ludwigs [09009000Stockfabrik.Teilnahme am Kriege 1870/71 im Inf.-Rgt. 83 (zuletzt als Dol-metscher). Zusammen mit seinem

09 072 00 Oskar Rocholl

Oskar Rocholl
(1846 – 1917) [090720
00]

Cousin Ludwig [09009000] übernahm er die Stockfabrik "Ludwig ROCHOLL Co." zu Kassel. 1885 schied er aus der Fabrik aus und war danach Kaufmann zu Berlin und ab 1905 Handelsvertreter zu Dortmund. Seine Eltern waren Theodor ROCHOLL [08051000] und dessen Gattin Amalie ROCHOLL, geb. HEINE.

EP Alwine ROCHOLL, geb. HERDIECKERHOFF, Tochter des August HERDIECKERHOFF, Kaufmann zu Unna, vordem zu Mülheim (Ruhr), und seiner Gattin Alwine UNDER-EICH.

Kinder zu Bettenhausen (Kassel) geboren, ref.:

09072001  Alwine ("Winy"), 04.05.1879, † (_); ⚭ Dortmund 16.04.1935 mit Hermann KÖNIGHagen / Bad Pyrmont 13.

04.1874, Studienrat und Architekt zu Dortmund, Sohn des Karl Christian KÖNIG, Lehrer zu Hagen, und seiner Gattin

 

Karoline SCHMIDT. – Kinderlos. Anm.: "Winy" stellte sich wiederholt mit ihrer Kunst bereit-willig dem Familienverband zu Verfügung. Von ihr stammt der Entwurf des Kopfes vom Nach-richtenblatt der Familie ROCHOLL (siehe rechts). Vgl. auch Bild und Aufsatz "Johannes und Petrus" im NaBl 03.

09072002  Amalie ("Mally"), 20.09.1880, † (_), ledig zu Dortmund

NaBl Titelzeichnung von Winy Rocholl

NEXT

BACK

W@D

Datenspeicher.png

IVZ

W@B