Sth Charlotte ☞Dorothea MÜLLER geb. ROCHOLL, Tochter des Adolph Wilhelm ROCHOLL [06007000] und seiner Gattin Sophie BASSE.

Anm. *1: Louis ROCHOLL berichtet: „Dorothea, die muntere, lustige Müllerin, der gute Geist des Hauses, Liebling aller Geschwister, ihre Vertraute und kluge Ratgeberin, gern Ehestifterin. Sie stand noch inmitten der guten alten Zeiten, wo der Städter sich auch als Bürger unter den Bürgern fühlte; der teilnehmende Sinn, den sie der eigenen Familie zuwandte, fehlte auch den ferneren Kreisen nicht. In dem Übermut ihrer Jugend hatte sie das elterliche Verbot, einen Festball zu besuchen, dadurch umgangen, dass sie sich in die Kleider der Dienstmagd gesteckt und unter die Dienstboten gemischt. So hatte sie, die Patriziertochter, von der Musikantenbühne herab die Vorgänge des Ballsaals wenigstens, woran ihr am meisten gelegen schien, beobachten können. Durch

 

alle ernsten Lebenserfahrungen hielt sich ihre witzige Laune oben, selbst wenn sie in ihren alten Tagen wohl den Wechsel der Zeiten beklagte, weil man, da sie jung war, das Alter, nun sie alt, die Jugend geehrt.

 

EP Dr. med. Johann Ludolph ☞Arnold MÜLLER: praktischer Arzt zu Soest, – 1796 in der Kösener Corpsliste der Guestphalia zu Halle a.d. Saale eingetragen – Als Student schrieb er seinem Vetter Johann Friedrich Adolph Kleinschmidt [07030002] ins Stammbuch: „Ein hübsches Mädchen sehen und sie nicht können küssen, heißt an der Quelle stehen und ewig dürsten müssen. –  (in 1. Ehe war er mit Henriette RADEMACHER verheiratet). Er war der Sohn des Dr. med. Johann Friedrich Arnold MÜLLER, 〰 26.10.1733, am 06.01.1791, Praktikus und Physikus der Stadt Soestseine Vorfahren siehe Anm. *3 – ; ⚭ am 30.05.1769 mit Eva Marie Dorothee KLEINSCHMIDT (Schwester d. Gatten von [07030000]), 〰 in Lippstadt am 02.11.1752, † am 29.01. 1807 – Ihre Eltern siehe Anm. *4.

 

Anm. *2: Todesanzeige im Rheinisch-Westfälischen Anzeiger, Hamm 1823, Band 39: „Einen verehrten Gatten, an dem das Herz mit unendlicher Liebe hing,

einen liebevollen sorgsamen Vater zu verlieren, der für seine Kinder in freundlichem Sinne lebte und wirkte, und in dessen Kraftjahren des Mittelalters Ehegattin und Kinder die erfreuliche Hoffnung einer langen Vereinigung fand, ist eine Erdenprüfung, die nur eine Himmelskraft ertragen helfen und eine Himmelshoffnung lindern kann. Unsern teilnehmenden Freunden die Nachricht, dass unser unvergesslicher Ehegatte und Vater, der Dr. med. Arnold MÜLLER, am 14. November dieses Jahres im 49. Lebensjahr an den Folgen eines Leberabszesses seine freundliche und gemeinnützige Lebensbahn vollendet hat. Der Tod hat eine der glücklichsten Lebensvorbedingungen gelöst, die unsere überirdische Heimat wieder anknüpfen wird. Der Menschenkreis, in dem der Verklärte über 25 Jahre lang durch seine Wissenschaft zu wirken und zu helfen gesucht hat, mag seine Verdienste würdigen. Soest, den 17.11.1823. Die verwitwete Doktorin MÜLLER  geb. D. ROCHOLL.“

Anm. *3: Seine Vorfahren (von Johann Friedrich Arnold MÜLLER):

Seine Eltern: Franziskus Thomas MÜLLER, Soest 06.04.1683, † Soest 12.04.1754, Magister, Inspektor Ministerii, Scholarch und Pfarrer an St. Thomae zu Soest; ⚭ mit Marie Margarethe MALLINGRODT, (_) Dortmund, † Soest 15.02.1775

Seine Großeltern: Johann MÜLLER  III., vgl. AhLi. Nr. 10 unter 6; ⚭ in 1. Ehe zu Soest am 09.02.1682 mit Magdalena Margaretha DIEMEL, luth. nach 1658, † Soest 12.03.1712, Tochter des Thomas Diemel u. seiner Gattin Anna Katharina Hülsemann, vgl. AhLi 11 unter 26 u. 27.

Seine Urgroßeltern: Johann MÜLLER  II. und Emerentia DOETH, vgl. AhLi 10 unter 12 und 13.

Sein Urgroßvater: Johann MÜLLER  I., Lippstadt 1568, † Soest 09.11.1625, Pfarrer 1598 zu Schwefe bei Soest, 1604  2. Pfarrer an St. Petri zu Soest, Sohn des Albert MÜLLER  zu Lippstadt.

Anm. *4: Ihre Eltern: Johann KLEINSCHMIDT  IV., Lippstadt ABT 01.1674, † Lippstadt 05.06.1740, Magister, Pfarrer 20.11.1695 an der 

Stiftskirche und Senior-Ministerii zu Lippstadt; ⚭  ebenda am 24.08.1698 mit Anna Maria KLÜSENER, , † 03.06.1742.

Ihre Großeltern: Johann KLEINSCHMIDT  III. und _ Gottschalk, vgl. AhLi 10 unter 10 und 11.

 

Ihre Urgroßeltern: Johann KLEINSCHMIDT  II., (_), † Lippstadt 13.03.1653, Bürgermeister 1639, 41, 43, 51 zu Lippstadt; ⚭  mit Elsbein LONE-MANN, (_), † (_), Tochter des Bürgermeisters Henricus LONEMANN zu Lippstadt. – (Sie ⚭ in 2. Ehe am 09.01.1655 Anton MÜNTHER).

Ihr Urgroßvater: Johann KLEINSCHMIDT   I., Bürgermeister zu ?1603 Lippstadt.

Kinder MÜLLER zu Soest geboren, lutherisch.

07010001  N.N. †19.09.1808.

○ 07010002  Sofie Wilhelmine Dorothee, 15.09.1809, † 28.10.1884, ledig zu Soest, gen. „Tante Söffe“.

○ 07010003  Arnold Florenz Gerhard Albert, 13.08.1812, † Soest 19.07.1813.

07010004  Gisbertine Florentine Dorothea Sophia Louise, 19.07.1817, † Soest 19.12.1892; ⚭ Soest 14.05.1839 mit 

Karl Friedrich Wilhelm SEIDENSTÜCKER, luth., in Soest am 09.01.1805, † Soest am 16.08.1873, Pfarrer zu Borgeln, 1872 i.R. zu Soest, S. d. Johann Heinrich Philipp SEIDENSTÜCKER, 21.08.1763, † 23.05.1817, Doktor und Rektor des Archivgymnasiums zu Soest; ⚭ 11.08.1796 mit Sophie Auguste OTTMER, 24.02.1773, †12.05.1851 (Tochter des Probstes A.W. OTTMER zu Helmstedt in Braunschweig). – 6 Kinder.

07010005 Wilhelm Karl Arnold Albert, 14.09.1816, † Soest 05.04.1819.

Gesamtzahl der karteimäßig beim Familienverband Rocholl festgelegten Nachkommen der Dorothea MÜLLER geb. ROCHOLL nach dem Stande um 1938: 91 Personen.

NEXT

BACK

W@D

Datenspeicher.png

IVZ

W@B